Blick vom Stadtboulevard (die architektonische Gestaltung erfolgt erst nach der Genehmigung des Gestaltungsplans)

Nachhaltig erneuern

Dank der zentralen Lage und der guten Erreichbarkeit ist in Dietikon eine Transformation im Gange, bei der sich der ehemalige Vorort zu einem urbanen Stadtraum mit hoher Lebensqualität entwickelt. Mit der Realisierung der Limmattalbahn bis 2022, die das Rückgrat der Stadt bildet, steht die gezielte Innenverdichtung und Aufwertung der Achse Badener-, Zentral- und Zürcherstrasse im Fokus der Stadtplanung. Hierbei spielt die Entwicklung des Areals Lägernstrasse, das unmittelbar an den Limmattalbahn-Korridor und damit an die Lebensader Dietikons angrenzt, eine zentrale Rolle.

Ausgangslage

Die Liegenschaften an der Lägernstrasse mit insgesamt 142 Wohnungen befinden sich seit 1954 im Besitz der Swiss Life. Im Jahr 1987 wurde die letzte grosszyklische Sanierung durchgeführt. Heute sind die Liegenschaften aufgrund ihrer veralteten Bausubstanz ersichtlich sanierungsbedürftig. Der Wohnkomfort entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen, ausserdem ist der Energieverbrauch der Liegenschaften überdurchschnittlich hoch. Eine weitere Sanierung wäre nicht nachhaltig, da sie die strukturellen Defizite der Siedlung – dazu gehören in die Jahre gekommene Bäder, Küchen, Leitungen und die gesamte Haustechnik – nicht vollständig beheben würde und auch mit merklichen Beeinträchtigungen für die Bewohnerschaft verbunden wäre. Daher hat sich die Grundeigentümerin für einen Rückbau und Ersatz durch Neubauten entschieden.

Blick ins Quartier (die architektonische Gestaltung erfolgt erst nach der Genehmigung des Gestaltungsplans)